2. Auflage 2012
ISBN 978-3-9814370-1-0
64 Seiten, s/w, Rückenstichheftung, Umschlag gestempelt
Satz & Layout: Curie Kure
Erscheinungstermin: 04. Mai 2012

Preis: 5,00 Euro

All You Can Dance zeigt sich in ihrer reich facettierten, selbst für Spezialisten ihres Werkes kaum noch überschaubaren Wortgewalt als souveräner Erbe aller Strömungen der Abstraktion im 20. Jahrhundert. Ihr Techno ist im besten Sinne eine vom Gegenstand, von der Umwelt abstrahierende, konstruierte und zugleich vor ihrem schöpferischen Auge erschaffene Kunst. Wie auf einer imaginären Bühne führt er unbeirrt immer neue Szenen seiner akustischen Dramolette auf.

Anfangs als Stiefkind der Partyszene gesehen, weil in denselben Motivwelten wildernd und fast genauso lange für ein fertiges Buch brauchend, hat sich AYCD längst aus solcher Bastardisierung emanzipiert. Die non-figurativen Werke sind keine abstrakt-konkreten, geometrischen, in sich ruhenden, auf das Absolute zielenden Kompositionen im Sinne vom Klangkonzept der Ikone als Andachtsbild der reinen Form.

Aus diesem bipolaren Spannungsverhältnis entwickelt jede Party eine innere Dynamik, die bis an die Schmerzgrenze der Wahrnehmung reicht.

“Techno für Alphabeten” ist das zweite Buch,
das bei BOOKS BY BIRESCH veröffentlicht wird.

Am 4. Mai 2012 findet die Buch-Release Party im Gängeviertel statt. Dieses Buch bietet eine überarbeitete Sammlung der sensationellen Flyer und Pressetexte der All You Can Dance Kombo. Zu Beginn der Buch-Release Party werden All You Can Dance Auszüge aus ihrem Werk lesen. Anschließend darf zu den Takten von Gieseking, Arthur Andersen und Fritz Holzhauer getanzt werden. Um das Ambiente und die Dekoration kümmert sich wie gewohnt Lichtloch.

Ein kleiner Vorgeschmack:

All You Can Dance zeigt sich in ihrer reich facettierten, selbst für Spezialisten ihres Werkes kaum noch überschaubaren Wortgewalt als souveräner Erbe aller Strömungen der Abstraktion im 20. Jahrhundert. Ihr Techno ist im besten Sinne eine vom Gegenstand, von der Umwelt abstrahierende, konstruierte und zugleich vor ihrem schöpferischen Auge erschaffene Kunst. Wie auf einer imaginären Bühne führt er unbeirrt immer neue Szenen seiner akustischen Dramolette auf.

Anfangs als Stiefkind der Partyszene gesehen, weil in denselben Motivwelten wildernd und fast genauso lange für ein fertiges Buch brauchend, hat sich AYCD längst aus solcher Bastardisierung emanzipiert. Die non-figurativen Werke sind keine abstrakt-konkreten, geometrischen, in sich ruhenden, auf das Absolute zielenden Kompositionen im Sinne vom Klangkonzept der Ikone als Andachtsbild der reinen Form.

Aus diesem bipolaren Spannungsverhältnis entwickelt jede Party eine innere Dynamik, die bis an die Schmerzgrenze der Wahrnehmung reicht.

Beginn: 22:30 Uhr
Ort: Gängeviertel

www.facebook.com/note.php?note_id=375889005769594

Episodenstück nach kugelförmiger Dramaturgie zum
Bedingunslosen Grundeinkommen für fünf Schauspieler

1. Auflage 2012
ISBN 978-3-9814370-0-3
44 Seiten, s/w, Rückenstichheftung, Umschlag handgetupft
Umschlaggestaltung: Meike Gerstenberg
Erscheinungstermin: 13. April 2012

Preis: 5,00 Euro

Am 13. April 2012 ist es soweit:
from925 – Noch ein gutes Stück Arbeit” von Lena Biresch
ist ab sofort bei Books By Biresch erhältlich.

Anlässlich der Veröffentlichung findet am 13. April 2012
eine szenische Lesung von “from925 – Noch ein gutes Stück Arbeit” statt.

Theater Dortmund (Institut)
Beginn: 23:00 Uhr

www.theaterdo.de/detail/event/1234/

www.derwesten.de/staedte/dortmund/schwarze-voegel-und-die-armutsfrage-id6483808.html